Ausrichter der größten Jugendmusicalproduktion im deutschsprachigen Raum

AnmeldenZum Inhalt springen

Man sagt Frieden, aber es ist wie im Krieg, 2002

Etwa 40 Kinder und Jugendliche schreiben die Weihnachtsgeschichte um und hüllen es in ein neues Gewand.

Premiere: 08.12.2002

Man sagt Frieden, aber es ist wie im Krieg, 2002
Man sagt Frieden, aber es ist wie im Krieg, 2002

Da ist von einem Aufstand der Israelis im Gazastreifen die Rede, von Häusern, die in Brand geschossen werden, und Soldaten, die stumpfsinnig die unmenschlichsten Befehle ausführen. Und mitten drin Maria und Josef auf der Suche nach einer Unterkunft für sich und das Kind. In einer Baracke finden sie die schließlich. Darüber weht die Flagge der UNO. Man sagt Frieden, aber es ist wie im Krieg!

Etwa 40 Kinder und Jugendliche schreiben die Weihnachtsgeschichte um und hüllen es in ein neues Gewand.

Man sagt Frieden, aber es ist wie im Krieg, 2002
Man sagt Frieden, aber es ist wie im Krieg, 2002

KÜNSTLERISCHES TEAM

Produktionsleitung: Johannes Maria Schatz; Inszenierung: Barbara Peitz; Musikalische Leitung: Elisabeth Friesenhahn; Chorleitung: Ruth Gibbert; Bühnen-, Kostüm- und Maskendesign: Ursula Zimmer; Licht- und Tondesign: Mathias Frey & Björn Butzen.

PRESSEBERICHTE


Trierischer Volksfreund, 10.12.2002: “Die jungen Akteure können stolz sein. In ihrem Musical erzählen sie die Weihnachtsgeschichte in einer modernen Version. … Originelle Einfälle, lustige Kostüme und nachdenkliche Texte machten das Musical sehens- und hörenswert.”

Man sagt Frieden, aber es ist wie im Krieg, 2002
Ganzer Artikel als pdf-Datei


Rheinzeitung, 08.12.2002: “Drei Weisen legen Rap aufs Parkett. … So webt sich denn schließlich alles zusammen zu der alten allen bekannten Weihnachtsge- schichte in neuem, modernen Gewand.”