Ausrichter der größten Jugendmusicalproduktion im deutschsprachigen Raum

AnmeldenZum Inhalt springen

Johannes Maria Schatz

In Singen am Hohentwiel geboren, studierte der diplomierte Johannes Maria Schatz katholische Theologie und Rechtswissenschaft an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg. An der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg studierte er zudem Kultur- und Medien- management und legte sein besonderes Augenmerk dabei auf den Fachbereich Bühne. An der TU Dortmund schließlich absolvierte er sein viertes Studium in Germanistik.

 

Johannes Maria Schatz

Sein beruflicher Einstieg im Don-Bosco-Haus (Neuhausen bei Cottbus), der katholischen Jugendbildungsstätte des Bistums Görlitz, in dem er sich zwischen 1998 und 2000 für die inhaltliche Konzeption als pädagogischer Leiter verantwortlich zeigte, führten ihn zu zwei Großprojekten.

1999 organisierte er zusammen mit dem BDKJ Görlitz ein von drei Fernsehteams begleitetes Benefizkonzert für das Kind des in Guben von Rechtsradikalen zu Tode gehetzten Algeriers “Omar Ben Noui”.

Gleich anschließend begann er als Produzent mit den Vorbereitungen für das Musical Athanasius, das nach einer Vorbereitungszeit von anderthalb Jahren im August 2000 Weltpremiere feierte. Athanasius wurde durchgehend vor ausverkauften Zuschauerrängen aufgeführt und ist inzwischen bereits mehrfach inszeniert.

Ab Herbst 2000 leitete er das Jugendbildungszentrum Marienburg (bei Zell an der Mosel). Er setzte dort Schwerpunkte im Bereich der musisch-kulturellen und internationalen Jugendbildung. In dieser Zeit entstanden in Kooperation mit Künstlern aus verschiedensten Bereichen (Malerei, Theater, Musik) viele Produktionen und Projekte. Seine rege Tätigkeit führten zu Kooperationen mit Partnern aus Belgien, Bosnien-Herzegowina, Frankreich, Litauen, Luxemburg, Polen und Serbien.

Als Autor und Produzent der Welturaufführung von Rachel – Das Musical (Komposition: Thomas Gabriel) erreichte er über 24.000 Zuschauer. Aufgeführt wurde es als offizielles Musical zum Weltjugendtag im Sommer 2005 in Trier, Köln, Zell, Metz, Eupen und Luxemburg und wurde noch im gleichen Jahr mit dem Preis Filippas Engel ausgezeichnet. Auch “Rachel” ist inzwischen mehrfach in Deutschland inszeniert worden.

Von der außerschulischen wechselte Johannes Maria Schatz 2008 in die schulische Bildung. Er arbeitet seither am Cuno-Berufskolleg I in Hagen als Lehrer für Deutsch, Politik und Religion.

BEATS! – Das Musical (Komposition: Axel Goldbeck; Songtexte: Diane Weigmann), an dem er als Produktionsleiter und Librettist seit Mitte 2010 arbeitete, ist sein drittes Jugendmusical und wurde erfolgreich im Großen Haus des theaterhagen mehrfach aufgeführt (Uraufführung: 14.04.2012).

2013 gründete er zusammen mit einer der meistgefeierten Mezzosopranistinnen, Elisabeth Kulman, die internationale Bewegung art but fair, die faire Arbeitsbedingungen sowie angemessene Gagen in den Darstellenden Künsten und der Musik zu erreichen sucht. Die Organisation besteht aus drei untereinander koordinierten, gemeinnützigen Vereinen in Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Zur übergreifenden Koordination der Arbeit wurden verschiedene international agierende Arbeitsgruppen gebildet, so dass „art but fair“ für die Vielzahl seiner Themen und Aktionsformen organisatorisch bestens aufgestellt ist. Ein wichtiges Etappenziel der Arbeit war die 2016 erschienene Studie “Faire Arbeitsbedingungen in den Darstellenden Künsten und der Musik?” (Autor: Maximilian Norz). Die Studie schlägt zur Milderung der vorhandenen Missstände drei Instrumente vor: Kollektive Interessensvertretung, Gütesiegel und konditionierte Kulturförderung.

Kontakt: johannes.schatz (at) prestage.de